Rückblick der Weindegustation vom 28. September 2018

Traditionsgemäss stand auch diesen Herbst an einem Freitag im September die Weindegustation auf dem Terminplan der OG Baden. Zur grossen Freude des Organisators wurde wieder eine Vollbesetzung erreicht. Wir konnten sogar einen neuen Rekord verzeichnen; 48 Std. nach dem Einladungsversand war der Abend bereits ausgebucht. Aufgrund einer Sitzplatzoptimierung konnten wir die Teilnehmerzahl noch um 6 Personen erweitern, was künftig sicherlich von Vorteil ist.

Die Philosophie von Daniel Cortelini (Corti), nur Schweizer Weine zu vertreiben, hat alle Beteiligten so begeistert, dass ein Grossteil der Besucher bereits zu den Stammgästen zählt. In Empfang genommen wurden wir vom Chef persönlich. Etabliert hat sich ebenfalls eine Themenwahl, welche das Abendprogramm umrahmen soll: „WIIPuur“ stand dieses Jahr zum Motto. Ein Wortspiel, in das sich viel interpretieren lässt und viel Raum für interessante Informationen bietet.

Corti im Element

Dem Motto entsprechend wurden auch die zu degustierenden Weine ausgelesen. Cortis Meisterwerk besteht ja darin, die besten und erlesensten Weine eines hervorragenden Schweizer Winzers zu finden und in vielen Fällen neue Assemblagen zu kreieren. Da entstehen die einzigartigen Produkte in meist nur kleinen Stückzahlen. Was sich dann nach fünf Sekunden im Mund offenbart beschreibt Corti auf seine ganz eigene Weise:

„Schöne, unaufdringliche Frucht, dichter, fast schon schmelzreicher Körper, aber eine klare und lange Frische im Abgang. Unkompliziert für die Unkomplizierten – anspruchsvoll für die Anspruchsvollen! Gnüsseds!“

Wein “No Name”

Der Informationsfluss über und rund um die Weine war erstaunlich und manch einer konnte noch einiges in Sachen Weinkunde dazu lernen. Schnell wurde jedem bewusst, dass wir von einem Weinkenner und –Liebhaber unterrichtet wurden, der sein Sortiment auch geistig verinnerlicht hat. Zudem wählt er die Jahrgangsabfüllungen meist auch noch selbst vor Ort aus.

Nicht zu vergessen gilt es die wieder sehr kulinarischen Speisen, die serviert wurden. Nach Apéro, Vorspeise, Hauptgang und Dessert waren auch sämtliche Hungergefühle erfüllt.

Feine Häppchen für zwischendurch

Wir möchten Daniel Cortellini, Marc Krättli und Barbara Schnyder ganz herzlich für die interessanten Ausführungen und die grossartige Gastfreundschaft danken. Der eine oder andere wird sich beim Genuss seines nächsten „Cortis“ sicher gerne an diesen ge-lungenen Abend zurück erinnern.

Für Interessierte: Wer sich genauer informieren oder auf eines der interessanten Ange-bote zurückgreifen möchte, erkundige sich doch auf www.cortis.ch